Schlafqualität verbessern

 

Alles, was du zu Ashwagandha und einer besseren Schlafqualität wissen musst

Wenn man das Superfood nicht kennt, klingt der Name Ashwagandha wohl eher wie eine komplizierte indische Yoga-Figur. Tatsächlich wird es aber in der ayurvedischen Kultur Indiens als beliebtes Heilmittel eingesetzt.

 

Aber was ist Ashwagandha überhaupt?

Die Ashwagandha-Pflanze zählt zu den Nachtschattengewächsen und stammt ursprünglich aus dem südasiatischen Raum. Sie stellt eine traditionelle Heilpflanze der ayurvedischen Medizin dar. Eingesetzt wird sie vor allem als Heilpflanze bei Schlafschwierigkeiten, wie Einschlaf- und Durchschlafschwierigkeiten) sowie zur Stärkung der geistigen Fähigkeiten oder des Immunsystems verwendet. Nicht selten wird sie auch Schlafbeere, Winterkirsche oder indischer Ginseng bezeichnet und gilt auf unseren Breiten als wohltuendes Superfood, was sich zunehmender Beliebtheit erfreut.

Nicht nur in der Naturheilkunde sondern auch in der wissenschaftlichen Medizin stößt Ashwagandha bereits auf breites Interesse. Vor allem die Wurzeln, die die sekundären und damit wichtigen Pflanzenstoffe enthalten, spielen  dabei eine große Rolle.

 

Die Hauptwirkungen auf einen Blick:

Entzündungshemmend

Schlaffördend

Stressmindernd

Stärkung des Immunsystems

Antioxidativ

 

Es gilt als nachgewiesen, dass die in der Pflanze enthaltenen Withanolide auf unser zentrales Nervensystem wirken können und uns eine ruhige und sanfte Schlaf bescheren kann. Es wirkt vor allem als Adaptogen. Adaptogen bezeichnet in der Natureilkunde Substanzen und Stoffe, die akuten und chronischen Stress mindern können. In der ayurvedischen Medizin Indiens wird Ashwagandha traditionell als Adaptogen gegen Stress, als Verjüngungsmittel sowie als Lern- und Konzentrationsmittel verwendet. 

Wie nimmst du Ashwagandha zu dir?

Eingenommen wird es meist in Pulverform. Das Pulver der Ashwagandha-Pflanze stammt aus der Wurzel. Da es in seiner reinen Form einen bitteren Geschmack hat, wird es nicht selten schmackhaft gemacht.

 

Bio moon milk

 

Erholsamer Schlaf ist enorm wichtig für unsere Leistungsfähigkeit und Produktivität.

Unsere Tipps für einen guten und erholsamen Schlaf

Nicht zu spät essen

Ist unser Körper mit dem verdauen schwerer Nahrung beschäftigt, fällt es uns schwerer in den Schlaf zu finden und kann so eine erholsame Nacht verhindern.

Verzichte tagsüber auf Schlaf

Was bei Kindern als wichtiger Begleiter gilt, ist für Erwachsene nicht mehr nötig. Verzichte auf ein mittägliches Nickerchen. So fällt es dir leichter abends in den Schlaf zu finden ohne unnötig lang wach zu liegen, denn durch ein kurzes Schläfchen am Tag kann deine innere Uhr gestört werden.

Für den nächsten Tag vorbereitet sein

Du liegst im Bett und deine Gedanken kreisen um die Aufgaben, die du noch zu erledigen hast oder nicht erledigt hast? Versuche dir in deiner täglichen Struktur ein Zeitfenster einzurichten um deine Aufgaben so zu planen, dass du dich vorbereitet fühlst und deine Gedanken die alltäglichen Aufgaben über Nacht loslassen können.

Die richtige Matratze und Gemütlichkeit im Schlafzimmer

Unser Schlafzimmer ist eines unserer privatesten Räume. Umso wichtiger ist es, dass wir uns darin wohl fühlen und abschalten können. Achte dabei auf eine für dich geeignete Matratze, dass du dich himmlisch betten kannst und eine Schlafumgebung, die dich rundum wohlfühlen lässt.

Nach dem aufstehen am Morgen das Bett machen

Wer legt sich nicht am liebsten in ein schöne und frisch gemachtes Bett?

Vermeide blaues Licht am Abend

Blaues Licht, welches beispielsweise vom Smartphone, Tablet und TV kommen, reduzieren die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin und sendet deinem Gehirn den fehlerhaften Hinweis, dass es noch Tag ist. Empfehlenswert ist es deswegen bei Schlafproblemen eine Stunde vor dem zu Bett gehen alle hellen Lichter auszuschalten und auf TV und Co zu verzichten.

Kein Koffein zu spät am Tag

Koffein hat zahlreiche Vorteile. Wenn du ihn jedoch zu spät am Tag zu dir nimmst, kann es sein, dass dein Nervensystem so stimuliert wird, dass sich ein entspanntes Einschlafen schwierig gestaltet. Vermeide den Konsum von Kaffee und koffeinhaltigen Getränken bis zu 6 Stunden vor dem Schlafengehen.

regelmäßige Bewegung

Sportliche Betätigung und regelmäßiges Bewegen kann alle Aspekte deines Schlafes verbessern und dabei helfen Einschlafprobleme zu reduzieren. 

 

Ein erholsamer und entspannter Schlaf ist essenziell für unsere Gesundheit und Leistungsfähigkeit.Wenn dir deine Gesundheit am Herzen liegt, sollte Schlaf eine wichtige Rolle in deinem Leben spielen.

Welche Tipps hast du für einen besseren Schlaf?

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Wissen. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neu: Lini´s Bites Pralinis