Food Trend Meal Prep

Meal Prep – oft gehört, dutzende Male gelesen. Aber was ist dran an dem Food Trend?

Meal Prep (engl. meal = mahlzeit, prep steht für preperation und bedeutet Vorbereitung) ist eigentlich gar nicht so neu. Dahinter steckt nichts anderes als sein Essen für den nächsten Tag vorzubereiten. Das heutige Meal Prep ist Vorkochen 2.0.

Warum sich Meal Prep lohnt

Wenn du gleich für mehrere Mahlzeiten vorkochst, sparst du dir an den anderen Tagen nicht nur eine Menge Zeit, sondern nachgewiesenermaßen landen auch weniger Essensreste im Müll.

Die Planung für dein Meal Prep beginnt schon beim Einkauf, sodass die Wahrscheinlichkeit zusätzlicher Einkäufe sinkt. Vor dem Einkaufen überlegst du, was du an den nächsten Tagen essen möchtest und verarbeitest die gekauften Lebensmittel gleich ohne sie zu lang zu lagern.

Ein weiterer wesentlicher Punkt, der für die Vorbereitung deines Essens spricht, ist die Kontrolle über die Inhaltsstoffe. Ade Junk-Food, hallo nährstoffreicheres, frischeres Essen. Da du selbst zum Chefkoch wirst, haben versteckte Zusätze und unnötige Geschmackverstärker keine Chance in deiner Lunchbox zu landen und du kannst Wert auf saisonale und regionale Zutaten legen. Sollte dich der Hunger überraschen, reicht ein Griff in deine Tasche oder Rucksack und bist bestens versorgt ohne vor Heißhunger die Süßigkeitenabteilung im Supermarkt zu  plündern.

Welche Lebensmittel eignen sich besonders gut?

Für eine ausgewogene Ernährung sollte Gemüse in deiner Lunchbox auf keinen Fall fehlen.

Möhren, Zucchini, Brokkoli und Paprika eignen sich perfekt für ein nährstoffreiches Meal Prep.

Auch Proteine und Kohlenhydrate sollten nicht zu kurz kommen. Hülsenfrüchte, wie Kichererbsen und Linsen sind super Eiweißlieferanten. Aber auch Hähnchen, Fisch und Eier können deinen Eiweißbedarf decken. Amaranth und Quinoa sind ebenfalls reich an Proteinen. Wer Kohlenhydrate liebt, ist mit Reis und Kartoffeln bestens versorgt.

Als Snack zwischendurch eignen sich Nüsse, Obst oder einige unserer hochwertig verarbeiteten Sweets und Bites.

Tipps für die Umsetzung

Am besten planst du deine Vorbereitungen an einem Tag in der Woche an dem du etwas mehr Zeit hast. Dafür sparst du dir den Rest der Woche die Zeit, wenn du dein Essen sofort essen kannst oder nur noch aufwärmen musst.

Wie lange die vorbereiteten Mahlzeiten haltbar sind, ist abhängig von den geplanten Gerichten. Entscheidend ist, ob es sich um ungekochte oder gebratene und gekochte Lebensmittel handelt. Mahlzeiten mit ungekochten Lebensmitteln halten circa 2 Tage. Gebratenes und Gekochtes hingegen ist auch nach 3 bis 4 Tagen im Kühlschrank noch frisch. Wer größere Portion kocht, kann die auch ganz einfach einfrieren und bei Bedarf auftauen.

Wenn du ein Saucenfan bist, solltest du diese extra aufbewahren, damit dein vorbereitetes Essen nicht zu matschig wird.

Wir finden Vorbereitung ist alles. Einfach einen Tag vorher deine nächsten Mahlzeiten vorbereiten. Nicht nur zeitsparend, sondern auf Dauer auch besser für deinen Geldbeutel und deine Gesundheit.

Du brauchst Inspiration? Kein Problem. Leckere Rezepte, die sich für dein Meal Prep eignen, findest du auch in unserer Rezeptwelt. Probier es aus – du wirst begeistert sein 😉

 

Hier entlang zur Snackwelt
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Wissen. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Eine Idee zu “Food Trend Meal Prep

  1. Pingback: Zuckerfallen im Alltag – Einfach Lebhaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neu: Lini´s Bites Pralinis